Der eine so, die andere so…..

Der eine so, die andere so…..

Die eine weiß, ich kriege nichts auf die Reihe. Also, fast nichts.

Wenn ich mit ihr zusammen bin, verhalte ich mich auch so.

Obwohl ich es besser kann.

 

Der andere erinnert sich, dass ich vor vielen Jahren einmal laut war, als ich in den Badesee stieg. Furchtbar laut. Unanständig laut für eine Frau und Mutter.

Mir ist das peinlich. Es passierte nie wieder.

Obwohl ich so gerne viel öfter laut gewesen wäre.

 

Kinder sind so gerne laut.

Herrlich!

Hier falle ich nicht auf.

 

Der andere findet mich hässlich und sagt, ich kriege keinen mehr ab, wenn ich mich nicht etwas mehr anstrenge und mich hübsch mache.

Ich stimme ihm zu, nicht liebenswert zu sein.

Obwohl ich doch ich bin.

 

Die eine freut sich so, mich zu sehen, dass sie mich beherzt in die Arme nimmt.

Ich mag sie auch und mich sowieso.

Obwohl manchmal auch nicht.

 

Der eine interessiert sich für das, was ich sage, auch wenn er nicht immer meiner Meinung ist.

Ich sage, was ich denke und was mir gerade einfällt.

Manches hört sich richtig schlau an. Manches auch nicht.

 

Die eine findet, ich bin total aktiv.

Ich denke, sie kennt mich nicht.

Ich bin dann aber auch total zufrieden mit mir.

 

Der andere denkt, ich erlebe zu wenig.

Ich glaube ihm.

Obwohl ich es besser weiß.

 

Der eine findet mich alt.

Bin ich ja auch.

Aber unter Gleichaltrigen bin ich es nicht.

 

Der eine denkt, ich bin eine Schlaftablette.

Ich bemühe mich, es nicht zu sein.

Und werde müde.

 

Die andere liebt mein Temperament.

Ich denke, bin ich zu laut?

Und lache mich scheckig.

 

Der eine hätte mich gern intellektueller.

Ich fühle mich dumm.

Ich habe mein kleines Latinum nicht erreicht, weil ich zu faul war.

 

Der andere mag keine Studierten.

Und ich halte mich zurück.

Lehrerin war ich früher auch noch.

Das merkt man, sagt er.

😳

 

Die eine nimmt mich so, wie ich gerade bin.

Ich bin alles, was ich sein kann.

 

Ich denke, die kriegt nichts auf die Reihe,

wenn sie mit mir zusammen ist, verhält sie sich auch so.

Obwohl sie es besser weiß.

 

Ich will achtsamer werden

mit meinen Urteilen.

Denn ich kann ja nichts wissen

über die anderen!

 

 

Von oben

Vor langer Zeit machte ich ein Jahr lang beim Projekt  Zwölf Monate  mit und fotografierte jeden Monat meine Terrasse von oben. Daran musste ich denken, als ich am Morgen ganz versonnen dem Regen zuschaute. Heute sah es dort unten so aus:

IMG_2876

IMG_2877Ja gut, das hat keinen Nachrichtenwert, aber ich wünsche Euch trotzdem einen schönen Sonntag!

Schreibanlass

Ich putze mein Badezimmer und habe Lust, die Jahreszeitendeko zu wechseln. Ich will meine kleine, dicke und fröhliche Badefrau schon jetzt hinstellen. Wo ich doch in einer Woche auf dem Weg zum Meer bin. Ich trage also meine Frühlingselfe zum Austausch zur Dekokiste, wie ich es jedes Jahr tue. Bisher klappte das viele Jahre reibungslos. Ich öffne die Kiste und schaue hinein. Mr. Winter liegt drin und der Wackelfrosch auch. Aber meine kleine, dicke Badefrau ist weg. 😢

Sie ist weg😳.

Jahrzehntelang überwintert sie schon in dieser Kiste. Immer war sie da, wenn ich sie brauchte. Sie ist eigentlich eine Kerze, aber wie könnte ich sie jemals anzünden? Niemals. Seit zwei Jahrzehnten steht sie im Sommer in meinem Badezimmer und lächelt mich an, wenn ich meinen Bedürfnissen nachgehe.

Jetzt ist sie weg😭.

Ich fasse es nicht. Klar, letzten Winter war ich fertig mit der Welt. Ich war nicht immer konzentriert, ich weiß. Sortierte ich sie anderswo ein? Ich suche und suche und suche. Sogar in der Weihnachtskiste. Meine Güte, sollte ich sie endgültig entsorgt haben? Oder ist sie auf Reisen gegangen, wie mein Reisefrosch Misi es ab und zu tut? Kommt sie zum Sommer wieder, weil sie weiß, sie muss mich durch diesen begleiten? Und durch den Herbst, bis Mr. Winter wieder seinen Platz einnimmt?

Ich schüttel den Kopf. Manchmal geht meine Liebe zur Deko etwas zu weit. Finde ich selber. Aber wer einen Misi hat, dem geht die Phantasie ab und zu durch.

Ich hake sie also für heute ab. Wird schon wieder auftauchen, das gute Teil. Eines Tages. Soll ich die gelbe Quietscheente aufstellen? Nein, dann werde ich jedes Mal, wenn ich sie sehe, daran erinnert, dass die Badefrau weg ist😭. Wenn da gar nichts steht………auch 😭. Ich werde vielleicht die nächsten Tage lieber mein Gästklo benutzen.

Kann man um Deko trauern? Ich kaufte sie vor über zwanzig Jahren, meine dicke Kerzen-Badefrau. Soll ich mir eine neue holen? Nein. Sie ist unersetzbar und ich finde mich jetzt ab und bin wieder vernünftig.

Und übe mich in Gelassenheit. Ich denke einfach nicht mehr an sie. Oder an meine Schusseligkeit. Nein.

Nur noch einen Karton öffnen! Den letzten und dann hake ich dieses Ärgernis aber auch wirklich ab.

😍!!!! Genau, da liegt sie drin, zusammen mit anderen lustigen Dingen. Huch?😬

IMG_0863

Nun steht sie wieder an ihrem Platz, meine kleine, dicke Badefrau. Und jetzt weiß ich auch wieder, wieso sie dort lag, wo ich sie fand. Für meine Schreibwerkstatt brauchte ich vor ein paar Wochen ein paar nette Gegenstände, als Schreibanlass sozusagen. Damals haben wir den Karton zugelassen und uns eine andere Aufgabe gestellt. Heute war es meine dicke Badefrau, die mich doch noch zum Schreiben brachte, denn vorhin fiel mir so gar nichts ein.

Schön, dass ich stattdessen mein Badezimmer geputzt habe!

Luxus

Luxus

Es ist immer schön, wenn ich mich auf etwas freuen kann. So strukturiere ich meine Zeit. Ostern liegt hinter mir und der nächste Freupunkt ist die Reise nach Dänemark mit meinen „Mädels“. Letztes Jahr konnte ich nicht mit, weil mein geschiedener Mann schwer erkrankte und dann starb. Meine vier Freundinnen und der Pudel beschlossen, dass wir in diesem Jahr genau wieder dorthin fahren, damit ich diesen schönen Ort auch kennenlerne. Am 4. Mai geht’s los und bis dahin genieße ich meine Ruhe, den Garten und das Lesen. Nebenbei überlege ich, was mit soll und ich kaufe mir jede Menge Schuhe, die passen und mit denen ich relativ schmerzfrei laufen kann. Meine alten kann ich vergessen. Nach der OP haben sich meine Füße verändert. Neue Belastung durch das neuerdings gerade Bein oder so….

Egal! Zeit ist mein Luxus und den verbringe ich gerne im Garten. Mit einem Buch auf der Terrasse oder mit dem Fotoapparat bei meinen Blumen.