Stimmungstief und Abendstimmung

Mein Eindruck, dass ich nirgends eingebunden bin, dass es niemand wirklich gerne über längere Zeit mit mir aushält und dass meine Lieben besser ohne mich zurecht kommen, ist natürlich nur ein Spiegel meiner Seele.

Oder das Ergebnis eines viel zu langen Alleinlebens, meiner Trägheit, meiner sozialen Phobie, meiner Hochsensibilität, meiner körperlichen und seelischen Befindlichkeit, meiner hohen Ansprüche, meiner Persönlichkeit.

Ich bin traurig.

Und ich weiß, das Stimmungstief ist nur eine Phase. Das geht vorbei. Dann bin ich zwar immer noch allein, aber ich kann wieder besser würdigen, was ich hatte und habe. Zufrieden sein. Und vielleicht bekomme ich Ideen, wie ich mein Leben ein wenig verändern kann. Denn so, wie es ist, kann es nicht endlos weitergehen. Na ja, endlos geht sowieso nichts weiter……

Und weil es tagsüber zu heiß und zu sonnig ist, genieße ich es, abends unterwegs zu sein. Dann passt meine miese Stimmung einfach nicht mehr in die Gesamtsituation meiner Umgebung und es geht mir besser.

33 Gedanken zu “Stimmungstief und Abendstimmung

    1. Manchmalseele, was für ein wunderbares Wort, liebe Sonja! Und die Ressourcen helfen weiter, sonst könnte ich gar nicht formulieren, was eigentlich los ist. Diese Tief-Phasen muss es bei mir geben, wenn sich das Lebenskuddelmuddel gerade mal wieder zu sehr vertüdelt hat. Liebe Grüße! Regine

      Gefällt 2 Personen

  1. Manchmal, wenn ich mich so fühle, dann flüchte ich mich in Selbstironie. So habe ich mir neulich bei einem einschlägigen Händler ein T-Shirt kreiert, son Selbstdruck. Ist noch nicht bestellt, weil ich mögliche Reaktionen meines sozialen Umfelds scheue. Könnte aber …

    Gefällt 7 Personen

    1. Das muss nicht sein. Alle Mädchenmütter, die ich kenne, haben eine sehr innige Beziehung zu ihren Töchtern behalten. Manche leben zusammen und manche sehen sich täglich. Mein Sohn lebt auch mit seiner Schwiegermutter zusammen…….

      Gefällt 1 Person

  2. Liebe Regine, die Natur und natürlich mein Pauli sind für mich oft auch die größten Glücksbringer, bei den ich mich „erholen“ und erden kann.

    Fühl‘ Dich umarmt von mir! LG, die andere Regine

    Gefällt 1 Person

    1. Danke, liebe andere Regine, meine Tiere habe ich im Leben ja schon gehabt, aber die Natur, mein Garten, meine Fotoapparate und meine Bücher helfen mir, durch diese mir schon bekannten Tiefs herauszukommen. Meist starte ich dann mit zumindest einer neuen Idee oder so. 🙋‍♀️

      Gefällt 1 Person

  3. Diese Stimmung kenne ich. Ja, es geht weiter und es gibt schönes, deine Bilder zum Beispiel. Mir hilft auch manchmal ein Spaziergang in aller Ruhe, ob mit Kamera oder ohne und viel Zeit und Ruhe. Ich wünsche dir das beste. 😃

    Gefällt mir

  4. Du hast so wunderbare Fotos, da sei sicher, die Tiere sind da und halten es gut mit dir aus. Ich habe gelernt diese Tiefs anzunehmen, und dann die Reißleine zu ziehen und beginne ein gutes Projekt, so stricke ich sehr komplizierte Muster, das geht nur alleine ohne Ablenkung, oder webe komplizierte Folgen. Dann sehe ich wie Reihe um Reihe aus der Einsamkeit es sich wandekt zu einem Snnehmen, alleine etwas schönes zu schaffen…. und mal weiß alles, mal bunt….Nun auch da ist auch schwarz weiß auch mal richtig…und dazu aber eine kleine Bordüre leuchtend rot…..oder gelb oder hellgrün…Farben helfen mir dann, neues zu schaffen….

    Gefällt 2 Personen

    1. Ich gehe auch ganz gekonnt mit den Tiefs um und weiß ja, das sie vorbeigehen. Ich setze mir mit dem Fotografieren Anker im Alltag und beachte die schönen Dinge in meiner Umgebung. Kann sein, dass der Urlaub mit den Kindern mich noch mal so einiges deutlich sehen ließ und mir zudem auch noch meine körperlichen Grenzen aufzeigte, kann sein, dass der Todestag meines Mannes, der sich nähert, mit meinen Gefühlen zu tun hat, kann auch sein, dass mich die Hochzeit meines Sohnes in Wallung bringt. Die ist so völlig aus meiner Welt gefallen und ich fürchte mich ein wenig davor. Allerdings bin ich mir auch sicher, dass wir ganz wunderbar fröhlich feiern werden.
      Leider kann ich mit meiner Handarthrose nicht mehr stricken und sticken, das Handarbeiten hat mich früher auch abgelenkt. Liebe Grüße! Regine

      Gefällt 3 Personen

      1. Viele Leute sagen, Gesundheit sei das Wichtigste im Leben. Ich fand schon immer, dass es auch mit chronischen Krankheiten ein gutes Leben gibt. Das lebe ich….mit allen Höhen und Tiefen und einer großen Portion Zuversicht. Liebe Grüße aus dem heißen Wendland! Regine 🙋‍♀️

        Gefällt mir

  5. Schöne Bilder. Abendlicht ist so toll. Und dann noch Taubenschwänzchen und Holzbiene, Herz, was willst du mehr 😉 Jedenfalls daß der Insektenfreundin schlägt da gleich höher. Ich kann gut alleine sein, aber manchmal erreiche ich auch einen Punkt, wo ich merke, daß ich dringend unter Leute muß und dann werde ich wieder aktiver. Ich hoffe, daß Tief geht bald vorbei und du findest für dich etwas, was dir Freude macht. Dauerhaft mit anderen Menschen leben wäre vermutlich nicht dein Ding oder? Aber vielleicht findest du ja was anderes Nettes, wo du ein bißchen mehr Gesellschaft findest, wenn du sie brauchst. Eine Umärmelung von hier! LG Almuth

    Gefällt 1 Person

    1. Danke, liebe Almuth. Mir fehlt ein Lebenspartner, das muss ich ehrlich zugeben, oder zumindest das alltägliche Eingebundensein in eine Gruppe. Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll zu suchen und mit wildfremden Menschen ein Wohnprojekt anzugehen, überfordert mich. Es fehlen Berührungen und Zärtlichkeiten, auch wenn ich gelernt habe, ohne auszukommen.
      Eigentlich wäre es sowieso an der Zeit zu schauen, wo ich im Alter bleibe.
      Ja, ich gucke schon, was ich noch schaffen und tun kann, um wieder mehr unter Leute zu kommen. Die Pandemie hat viel zerstört.

      Ich arbeitete hart daran, meine Kinder loszulassen. Das ist mir ganz gut geglückt und ich stehe zu diesem Modell. Ich bin zwar Mutter, aber eben auch für mich alleine verantwortlich. Und darum bin ich zuversichtlich, dass mir ein gutes Leben weiterhin gelingen wird. Wir tragen alle unser Päckchen und es tut so gut, sich hier ab und zu über die traurigen Aspekte des Lebens austauschen zu können.
      Herzlichen Dank für deine Umärmelung und ich erwidere sie recht fröhlich, denn heute ist ein neuer Tag! Regine

      Gefällt 1 Person

      1. Vielleicht findest du irgendwann all das, was du jetzt suchst 🙂 Träumen darf man ja noch und manchmal werden Träume wahr. Ich drücke sämtliche Daumen dafür!!!
        Das mit deinen Kindern klingt toll. Das schafft nicht jeder. Bleib weiter so optimistisch (auch wenn es die schwarzen Tage gibt). Du machst das alles wunderbar 💕 Herzliche Grüße von Almuth

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s