Der Tag danach

Es ist nicht schlimm, 70 zu sein. Dieser Gedanke weckt mich auf und frisch, frisch geht es ans Tagewerk. Allerdings ist der 70. ein ganz anderer Geburtstag als der 60. und erst recht als der 50. Welten liegen dazwischen. Das ist nicht schlimm, sondern realistisch. Wobei ich den Begriff „alt“ auch nicht so schrecklich finde wie manch andere(r). Man ist so alt, wie man sich fühlt und 70 ist das neue 50, höre ich und weiß, das sagen Menschen, die nicht 70 oder 80 oder älter sind. Nein, diese wissen, was ich meine, wenn ich sage, dass es sich für mich so anfühlt, als hätte ich einen neuen Lebensabschnitt begonnen.

Ich weiß noch nicht, wie weit und wohin mich mein Weg führt. Dieser Lebensabschnitt wird zu Ende gehen mit meinem Ende. Das ist ein Wissen, welches ich vor 10 Jahren überhaupt noch nicht auf dem Zettel hatte. Das ist verständlich, denn damals war ich ja auch erst mittelalt und hatte noch viel vor.

Ich denke an all meine Lieben, die nie so alt werden durften, wie ich jetzt bin.

Ja und überhaupt nehme ich das Alter ab jetzt nicht mehr so wichtig. Ich räume meine Geburtstagsgeschenke weg und erinnere mich an die vielen Telefongespräche mit Menschen, die mich gestern und heute anriefen, die mir lieb und teuer sind und von denen ich so lange nichts hörte. Wir redeten trotzdem so miteinander, als ob wir uns gestern erst gesehen hätten. Und wie tut das Lachen über gemeinsame Erlebnisse und heutige Zipperlein gut! Ja, wir werden älter und der eine segelt neuerdings, die andere macht Weltreisen, der dritte surft auf dem Surfbrett in die Rente und die vierte kann nach einer Augen-OP wieder gut gucken und auch wieder lesen!!! Und immerhin: Mein Sohn heiratet und wir werden demnächst Familienurlaub in Dänemark verbringen. Lauter gute Nachrichten.

Und jetzt fange ich an, mit der konkreten Vorbereitung. Was muss mit? Was bleibt zu Hause? Welche Bücher packe ich ein? Dieses Mal keinen Laptop, ich werde analog bleiben und digital fasten. Nehme ich mir heute vor, aber wer weiß das schon, was wird? Medikamente nicht vergessen. Und dann dieser wunderbare klappbare Anglerstuhl, den ich gestern geschenkt bekam. Der muss mit, denn ich kann ihn gut in einer Tasche mit Tragegurt transportieren, zur Not sogar mit dem Rad.

Wenn die nächste, angekündigte Hitzewelle nach Deutschland schwappt, bin ich im hohen Norden und plansche im Wasser, bis die Ebbe mich trocken legt! Habe ich ein Glück dieses Jahr!

Und bis dahin freue ich mich an den schönen Geburtstagsblumen und esse leckere Reste! In Maßen natürlich, denn die Fotos zeigen: Ich bin noch lange nicht fertig mit der Abnehmerei. Es gibt noch viel Figürliches zu verlieren!

12 Gedanken zu “Der Tag danach

  1. Es war also nur ein Schritt, kein Sprung ins neue Jahrzehnt, und schon geht es weiter… Wunderschöne Blumensträuße sind das!💐Und nun gutes Gelingen bei den Verbereitungen für die nächste Reise!😊

    Gefällt mir

  2. Liebe Regine, der Tag danach ist in diesem, deinen Fall ein Dienstag und die Woche geht weiter. So sage ich immer Silvester, um das so viel Brimborium gemacht wird. Wenn man innehalten und sich etwas neues vornehmen will, kann man das immer und jederzeit. Schön, dass du auch an all die netten Vorhaben denkst, die jetzt vor dir liegen, statt über die große Zahl zu grübeln. Ich bin in diesem Jahr 50 geworden, und versuche auch, damit nicht zu hadern. Schmunzeln musste ich, als ich von den Telefonaten las: sich lachend an gemeinsame Zeiten erinnern, und sich gegenseitig auf die Schippe nehmen für die Zipperlein, die uns plagen. Das geht mir auch so mittlerweile. Eins ist sonnenklar: Wir leben auf der Sonnenseite, wenn es nur Zipperlein sind. In diesem Sinne nachträglich alles Gute für dich und dass es so oft wie möglich Freudentränen sind! Gestern gab es bei uns einen wunderbaren Regenbogen, der war sicher für dich! Saluti aus Italien, Anke

    Gefällt 1 Person

    1. Herzlichen Dank, liebe Anke, für diesen inspirierenden Kommentar. Zipperlein sind es bei uns schon nicht mehr, sondern teilweise chronische Krankheiten, aber wir tun so, als seien diese harmloser Natur, so lange sie sich nicht verschlechtern. Mit den Schmerzen lernte ich zu leben und so befinde ich mich mental auch immer noch auf der Sonnenseite.
      Wir hadern nicht mit unseren Lebensjahren, sondern sind froh, sie gelebt zu haben. Ob nun 50 Jahre lang oder 70! Und danke für den Regenbogen!🌈🙋‍♀️

      Gefällt 1 Person

  3. Alles Gute nachträglich. Bei mir ist es der nächste Montag. Mal sehen, wie es dann am Dienstag so ist…
    Deines Alles hört sich gar nicht mal so schlecht an, eher wundersteinig glitzernd…Machen wir also weiter!
    Grüße von Sonja

    Gefällt 1 Person

    1. Ich danke dir Almuth! 70 beeindruckt mich selber sehr. Ich bekam sogar Glückwünsche vom VdK (plus 10 Euro Gutschein für REWE) und der Sparkasse. Das hatte ich auch noch nie. Der Tag war schön und jetzt ist es immer noch prima, denn ich denke die nächsten zehn Jahre einfach nicht mehr an irgendwelche Zahlen. 🙋‍♀️

      Gefällt 1 Person

      1. Gute Idee!!! Das tue ich schon lange nicht mehr, obwohl ich noch ne ganze Ecke jünger bin. Aber ich fühle mich eh jünger, als die Zahl, die ich erreicht habe. Ich muß nur immer nachdenken, wenn man mich fragt, wie alt ich bin 😂
        Das ist aber nett mit dem Gutschein. Es lohnt sich doch mit dem Älterwerden 😁 Schön, daß der Tag noch so nachwirkt. Und der kommende Urlaub beflügelt dich jetzt bestimmt noch mehr 🙂

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s