Sonntagsruhe

An die Sonntagsruhe halten sich die Vögel im Mai ausdrücklich nicht. Das ist ganz wunderbar, denn morgens sind alle anderen ziemlich still im Wendland. Noch. Am Donnerstag beginnt die Kulturelle Landpartie (https://de.wikipedia.org/wiki/Kulturelle_Landpartie), die uns bis Pfingstmontag Touristenströme ins Land schwemmt. Allerdings auch viel schöne Kunst, Theater, teure Kleidung, Schmuck und Krempelkram. Theater, Musik und Kuchen in Massen gibt es in fast allen Dörfern zu verzehren. Der ursprünglich Sinn der KLP geht ein wenig verloren, finde ich, aber einige politische Diskussionsrunden und Ausstellungen werden immer noch angeboten. Die Pandemie ist für die meisten Menschen kein Thema mehr und viele freuen sich auf die turbulenten Tage.

Ich bin ja mehr für die Stille. Die Wolken am Himmel und eine angenehme Kühle lockten mich gestern auf das Rad. Lange war ich in der wunderbaren Mailandschaft unterwegs. Zum Schluss radelte ich noch am eigenen Vorgarten vorbei, der der bunteste in unserer Reihenhausreihe ist und darum von mir fotografiert wurde.

Eine lustige Nach- Geburtstagsfeier einer Freundin mit temperamentvollen Plaudereien gefiel mir als Kontrastprogramm zum ruhigen Alleinsein und Naturgenießen. Beides hatte ich gestern.

10 Gedanken zu “Sonntagsruhe

  1. Mal eine ganz andere Runde. Ich meine Kolborn und Reddebeitz zu erraten. Kuckuckslichtnelken habe ich lange nicht gesehen.
    Die KLP ist ein guter Grund, sich an diesen Tagen nichts vorzunehmen, schon gar nicht etwas, wegen dem man mit dem Auto Richtung Uelzen müsste.
    Vermutlich werden uns die Radfahrer mit ihren Grosstadtgewohnheiten hier auf den Feldwegen wieder über den Haufen fahren, weil sie ja nur diese kostbaren Tage haben und wir hier immer wohnen – da kann man wohl als Gast Rücksichtnahme einfordern. Mir hat sie nicht gefehlt, die KLP.

    Gefällt 1 Person

    1. 😂 Nein, mir hat KLP auch nicht gefehlt. Auf Föhr war Touristentrubel ganzjährig, hier nur ein paar Tage. Das halte ich gut (zu Hause) aus und einiges, was nett ist, gibt es ja auch zu erleben. Vielleicht gehe ich Freitag zur Diskussion mit Claus Kleber. Einmal habe ich Harald Welzer auf der KLP erlebt, das war beeindruckend. Kulturelle Landpartie ist ein Widerspruch in sich, finde ich, und so gar nicht umweltschonend.
      Und ja, Du liegst richtig. Meine erweiterte regelmäßige Radrunde führt mich manchmal über Kolborn (Störche gucken, keine gesehen gestern) und Reddebeitz. 🙋‍♀️

      Gefällt 1 Person

    1. Keine Sorge, ganz viele Einwohner*innen lieben die KLP. Ich fand sie in den ersten Jahren auch toll. Aber jetzt ist mir das alles zu kommerziell und zu groß geworden. Und die Massen an Autos, die sich z. B. zweimal am Tag von Lüneburg/Hamburg nach Lüchow-Dannenberg bewegen, haben nichts mit Nachhaltigkeit und Naturschutz zu tun. Allerdings freue ich mich auch, wenn Freunde mich besuchen, weil sie auf die KLP wollen. Ist für mich persönlich eine ambivalente Geschichte, wie die ganze Veranstaltung eben auch. Liebe Grüße und vielleicht kommst Du ja doch noch mal in unseren Landkreis. Dann melde Dich gerne bei mir! 🌞Regine

      Gefällt 1 Person

  2. Schöne Fotos und die Lupinen sind eine Pracht! Ich liebe Lupinen, aber auf dem Balkon hatte ich kein Glück damit, jedenfalls früher (heut habe ich keinen Platz 😉 Aber schön, sie bei dir bewundern zu dürfen! Inzwischen mag ich die ruhige Natur auch fast lieber als Stadttroubel. Wie man sich entwöhnen kann oder? Also Stadt war noch nie sooo meins, aber jetzt ist es das noch weniger als vorher, haha. LG Almuth

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s