Technik und Schnecken

Nachdem ich nun den Vormittag damit verbrachte, etwas ausdrucken zu wollen, was wieder nicht gelang, obwohl mein WeitwegSohn ihn, also den Drucker, zum Funktionieren brachte und er vor ein paar Tagen noch seine Arbeit präzise tat, und der Drucker heute gar nichts mehr macht, was ungewöhnlich ist, und ich es einfach nicht hinkriege, das Ausdrucken, gebe ich es auf und widme mich den Dingen, die funktionieren.

Auf dem Neujahrsspaziergang entdeckten wir gestern Schnecken. Das ist doch im Januar ungewöhnlich, oder? Es war allerdings auch frühlingshaft warm und insofern machten die Schnecken vielleicht Sinn. Nun hatte ich keinen Fotoapparat dabei und bedauerte es sehr. Mein NahdranSohn holte sein Handy aus der Hosentasche, knipste und schickte mir die Fotos. Ihr wisst natürlich, wie das geht. Und heute wollte ich nach meinem Druckerdebakel schnell die Fotos vom Handy in meinen PC übertragen und brauchte wieder eine ganze Weile dazu, bis es dann auch klappte. „Meine Güte, ich bin zu alt für so was“, dachte ich und war froh, dass ich wenigstens hier die Bestimmerin war und die Technik nachgeben musste.

Meinen Impuls, das mit dem Drucker nun doch noch einmal zu versuchen, widerstehe ich standhaft. Noch mehr Zeit will ich nicht vergeuden und das Auszudruckende habe ich jetzt handgeschrieben vor mir liegen.

Nun aber zu meinem Beitrag, so wie ich ihn vor ein paar Stunden plante, bevor mir der Drucker dazwischen kam:

Lasst es Euch schmecken, Ihr Schnecken!

9 Gedanken zu “Technik und Schnecken

  1. Hallo, da das bei meinem vorigen Handy zwischen Computer und Smartphone nicht so richtig klappen wollte, die Übertragung, habe ich mir einen anderen Weg gesucht.
    Wenn ich das Foto UNBEDINGT im Computerfotoprogramm bearbeiten will, schicke ich es mir als Mail und von dort kommt es ins Fotoprogramm.
    Aber ansonsten übertrage ich ALLE Fotos vom Handy gleich und sofort in die WordPressmediathek. Dazu musst du allerdings auf dem Handy WordPress installiert haben.
    Ich verkleinere sie noch im Handy auf ca. 40 % – und dann kann ich das Foto notfalls in der Mediathek noch einmal bearbeiten – beschneiden, verkleinern, drehen und und und.
    Gutes neues Jahr für dich wünscht
    Clara

    Gefällt 1 Person

      1. Mein Mitleid hält sich in Grenzen. Lasse ich das Volk überleben, finden sie Unterschlupfmöglichkeiten und ja, ich finde sie auch im Salat. Wobei die großen Löcher in meinem Pak Choi und Endivien offensichtlich die süßen kleinen Raupen des Kohlweißlings gefressen haben. Doch nicht einmal die töte ich direkt, ich verstreue sie in der Wiese, wer weiß, wer sich über den Happen freut – aber die Nacktschnecken. Sie entkommen mir nicht!
        Wenn ich sie sehe… denn es sind noch unzählige da, ungezählte Eiablagen dazu…

        Gefällt 1 Person

  2. Holla, das sind ja viele! Ich weiß gar nicht, ob das jetzt ungewöhnlich ist. Ich denke fast, die sind das ganze Jahr aktiv, solange kein Schnee liegt. Wo sie dann allerdings kurzfristig ihren Kurzurlaub buchen, weiß ich auch nicht 😉

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s