Ganz nah

Während die Spatzen abends im Nachbargarten darauf warten, dass ich endlich verschwinde, damit sie ihren Schlafplatz im Sommerflieder wieder einnehmen können,…

…..freue ich mich, dass es den Blumen jederzeit egal ist, ob ich hier bin oder nicht.

Ich gehe ins Haus und sofort kommen sie zurück, die Spatzen. Sie plappern noch eine Weile vergnügt vor sich hin und dann ist Ruhe. Wenn ich das Schlafzimmerfenster vorsichtig öffne, bevor ich selbst auch schlafen gehe, sind wir uns ganz nah. Ich sehe sie nicht und weiß doch genau, dass sie da sind, die Kleinen, und das finde ich gut.

Blick auf das Spatzenhotel (nachts) und Schmetterlingsbar (tagsüber) vom Schlafzimmer aus heute morgen.

5 Gedanken zu “Ganz nah

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s