19. Dezember 🌙⭐📯🍪🔔 🧸🌙⭐🍪🧸 🔔🌙🎄⭐🍪 🧸⭐🎁🔔

Meine Güte, wie🎁 schnell die Zeit vergeht, auch wenn fast gar nichts passiert.⭐

Also, heute beschreibt mein Kalender die Heilige Nacht. Man tritt gerne einmal aus der Tür 🎄und steht dann allein unter dem Himmel. ⭐Es ist still, alles hält den Atem an und die Sterne funkeln. ✨

🧸 Ich soll mich warm anziehen und raus gehen, wenn es dunkel ist. ⭐Am besten auf ein freies Feld✨. Ich darf zur Ruhe kommen und das🧸 himmlische Schauspiel genießen.

Na gut, über meine Vorliebe für Weihnachtsbeleuchtung🎄, Sterne und Spaziergänge am Heiligen Abend berichtete ich schon und will das jetzt nicht wiederholen.

Und sonst so? Gestern begegnete ich zwei Welten mitten in meiner Realität. Ich verstand wieder einmal,🧸 dass jede(r) ihren/seinen🎁 Standpunkt einnimmt und dementsprechend unterschiedlich auf ⭐die momentane Lage reagiert. Wenn ich meinen eigenen📯 Standpunkt klar⭐ definiere, fällt es mir nicht schwer, für mich die richtigen Schlüsse zu ziehen. Das ist nun keine besonders neue Erkenntnis, aber ich muss immer mal wieder daran erinnert📯 werden. Jetzt bin ich ein wenig klarer im Kopf und schlafarme Nächte, in denen verschiedene Standpunkte📯 und Glaubenssätze miteinander verhandeln wollen, sobald ich im Bett liege, wird es so schnell nicht mehr geben. Es gibt in Bezug auf die Pandemie keine Verhandlungen🎁 mehr, nur noch Überprüfungen. Und die kann ich tagsüber erledigen! ☝️

Und nun📯 zurück zu den zwei Realitäten, die sich gestern bei mir einfanden. Morgens erhielt ich einen Anruf von einer Bekannten, die mir fröhliche 📯Weihnachten wünschte und mir sinngemäß nahelegte, mich nicht von der Corona- Hysterie der Nachrichten anstecken zu lassen. In ihrem Dorf hätte eine Person Corona🧸 gehabt und das war überhaupt nicht schlimm gewesen. Kleiner Schnupfen🎁 vielleicht. Die Angst vor dem Virus sei schlimmer als der Virus selbst.

Und nachmittags überraschten mich mein Sohn und seine 🎄Freundin mit einem Kurzbesuch. Ganz selbstverständlich setzten sie ihren Mund-Nasen -Schutz ⭐beim Betreten meiner Wohnung auf. Das war neu und ich holte meinen auch gleich hervor. Gewöhnungsbedürftig, aber 🧸möglich. Mein Sohn ist Erzieher und kommt mit vielen Menschen zusammen. Insofern ist die Vorsichtsmaßnahme vielleicht nicht übertrieben. 📯Wir sprachen darüber, wie wir uns am Heiligabend🎄möglichst gut schützen können. Die beiden haben sich Gedanken gemacht und ich war sehr gerührt. 🧸

Ach der Abstand, dieser schreckliche Abstand, jammert mein innerer Jammerlappen. ⭐Die Vernunft schenkt allen einen Punsch 🎁ein und verspricht, dass es trotzdem weihnachtlich wird. Die Seele freut sich über die Geste meines Sohnes, mit der er mir zeigt, wie wichtig ich ihm bin. Das innere 📯Kind kugelt sich 🧸vor Lachen beim Gedanken an die maskierten Weihnachten und die Liebe blüht auf.

Ich bin mir sicher: Wir kriegen 🎄das hin und ich freue mich, dass die anderen 📯sich auf den Weg zu mir machen werden. 🎄

Ich wünsche Euch einen⭐ sehr schön- weihnachtliches🎄 Wochenende 🎁und vielleicht treffen wir uns heute abends 🎄draußen auf dem Feld✨und genießen die Stille und das Funkeln der Sterne✨. Wenn wir großes Glück haben, gesellt sich auch noch die Mondsichel 🌙dazu!

7 Gedanken zu “19. Dezember 🌙⭐📯🍪🔔 🧸🌙⭐🍪🧸 🔔🌙🎄⭐🍪 🧸⭐🎁🔔

    1. Ja, das denke ich jetzt häufig: Gute Grundlagen haben wir bei den Kindern gelegt und ich bin so froh, dass sich meine Beziehung zu ihnen in den letzten Jahren so positiv entwickelt hat. Das macht den körperlichen Abstand erträglich! Dir auch eine gute💝 Adventszeit,⭐ liebe Nicole!

      Gefällt 1 Person

  1. Kleiner Tipp um den Jammerlappen zu versöhnen: Weihnachten ein paar frisch gebügelte Betttücher bereit legen – eines dir oder deinem masketragenden Gegenüber überwerfen und dann mal gut durchdrücken. So viele Laken vorsehen wie Menschen die du drücken möchtest und mit den Laken ist dann dem Lappen geholfen 🙂

    Gefällt 2 Personen

    1. 👻😂 Gute Idee, ich werde mir das durch den Kopf gehen lassen! Mein Kopfkino zeigt gerade, wie ich meinem Sohn ohne Vorwarnung plötzlich ein Laken überwerfe😂….. Im Sommer haben wir uns „maskiert“ umarmt, das war wirklich schön und wirkte lange nach.

      Ich werde Weihnachten auch eine Möglichkeit nach einer festen Mutter-Sohn-Schwiegertochter- Knuddelei finden, die Sehnsucht ist groß. Danke für den Tipp! Dein Papa wird sich über eine Weihnachtsumarmung von Dir bestimmt sehr, sehr freuen. Ist ein schönes Geschenk….meine Güte, was sind das für doofe Zeiten! 💝Liebe Grüße! Regine

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s