Luxus

Was habe ich es schön! Wenn ich morgens mein Schlafzimmerfenster öffne, sehe ich als erstes meine Terrasse. In diesem Jahr liebe ich sie mehr und ganz besonders. Mein kleines Paradies, mein Lese-und Besuchszimmer. Manchmal lege ich Auflagen und Kissen auf die Bänke, nehme den Garteneimer weg und lasse meinen Besuch dort sitzen, so lange er will. Draußen ist nicht so gefährlich wie drinnen. Dass ich so etwas einmal denken werde, wenn geliebte Menschen bei mir sind, hätte ich mir auch nicht träumen lassen. Ihr kennt das, oder?

Hier zu sitzen ist schön. Meine Gartenvögel kennen mich und manche leisten mir Gesellschaft. Besonders die Amseln sind so zahm, dass ich manchmal denke, sie springen mir eines Tages auf den Schoß. Von der kleinen braunen Ratte, die eines Tages die Terrasse querte, während ich meinen Salat löffelte, will ich lieber nichts erzählen. Ich gab blitzschnell das Vogelfüttern  auf und seitdem wurde auch kein vierbeiniges, langschwänziges Getier mehr gesichtet.

Also, ich halte mich zu und zu gerne hier auf. Jedenfalls bis mittags. Mittags  knallt die Sonne und auch die Sonnenschirme verhindern es nicht, dass mein Wohlfühlort Backofenqualitäten entwickelt. Dann suche ich mir ein schattiges Plätzchen im winzigen Garten. Einen Campingstuhl kann ich dort immer noch unterbringen. Sogar zwei plus Campingtisch, falls Besuch da ist. Selten der Fall, aber möglich.

Im Moment ziehe ich mich allerdings mittags ins Haus zurück, ziehe die Jalousien runter und verharre in Sommerhitzestarre. Lesen geht gerade noch. Und ein Schläfchen ist dann auch erlaubt. Alles über 24 Grad ist mir zu viel. 33 Grad ist indiskutabel! Also wirklich!

Doch ja, ich lebe ein gutes Leben. Sogar bei Hitze. Ich war die meiste Zeit meines Lebens berufstätig, meist mit reduzierter Stundenzahl, aber meine Bilanz sieht trotzdem prima aus. Meine Eltern haben darauf gedrungen, dass ich studiere, obwohl ich das gar nicht wollte, als brave Tochter aber dann doch tat. Und weil ich darauf verzichte, mich im geliebten Nordfriesland niederzulassen, weil ich hier bleibe, wo es ja auch schön ist, nur eben ohne Meer, dafür aber die Mieten gut bezahlbar sind, habe ich ein absolutes Luxusleben.

Es gibt Menschen, die mir das nicht glauben. Sie denken, das kann nicht sein, dass jemand mit so alten Möbeln und schiefen Sitzgelegenheiten aus Plastik auf der Terrasse und dem Auto ohne jeglichen Komfort und mit ohne echten Schmuck und Handtaschen ein Luxusleben führt. Von denen lasse ich mich nicht mehr beirren. Ich genieße meinen ganz individuellen Luxus. Und ich bin dankbar, dass ich noch klar denken kann. Dass meine Augen noch fast alles mitmachen auch mit künstlichen Linsen beidseitig und Hornhautverkrümmung rechts. Meine Polyarthrose ist beschwerlich, aber ich kann mit ihr noch ganz gut und selbständig leben. Altwerden ist eben kein Kindergeburtstag!

Ich mache es mir schön. Ganz alleine für mich. Wenn es dunkel wird und auf meiner Terrasse die bunte Solar-Lichterkette anspringt, wird es sogar richtig romantisch. Ich sitze dann manchmal draußen und die Mondsichel leistet mir Gesellschaft. Gestern zischte eine zauberhaft langlebige Sternschnuppe quer durch mein Sichtfeld. In solchen Momenten stelle ich fest, Romantik geht auch alleine. Ist anders schön.

Und jetzt gehe ich mit meinem Buch nach draußen, denn noch ist es relativ kühl auf meiner Terrasse.

IMG_3999-002

 

 

19 Gedanken zu “Luxus

      1. Genau, irgendwas ist immer 🙂 Dein Terrassen- und Gartenplatz hat echt was. So ein kleiner, ruhiger, beschaulicher Ort mit überschaubarer Gartenarbeit würde mir auch gefallen

        Gefällt 3 Personen

      2. oh ja, das verstehe ich sehr gut. Der Balkon ist hier auch ein Trost, besonders zum Lesen, sofern nicht draußen wieder die Erklär-Tourette-Nachbarin andere Angehörige oder Nachbarn und Nachbarinnen viel zu laut zutextet 😉

        Gefällt 1 Person

  1. Wie schön! Ein kleiner Einblick in das Leben einer fremden Person, auch wenn ich doch das Gefühl habe, diese Person schon ein wenig zu kennen. Immerhin, man liest sich doch schon eine Weile.
    Was bedeutet denn Luxus? Ist es nicht das, wie jeder einzelne von uns ihn sieht und wahrnimmt? Also mich kannst Du mit so einen Luxusschlitten auch jagen und stell Dir nur so eine Riesen-Villa vor! Entweder musst Du selber putzen oder ständig wuseln irgendwelche fremden Menschen in Deinen Räumen herum, um diese sauber zu halten – nix für mich.
    Der größte Luxus ist doch ganz bestimmt die eigene Zufriedenheit und das noch mit dem, was man hat und was ist. Diesen Luxus lebst Du.
    Das zu lesen ist das heutige Geschenk des Tages an mich – Zufälle gibt es ja nicht.

    Gefällt 2 Personen

    1. Danke, liebe Kaya! Dein Kommentar freut mich so, bestätigt meine Lust am Veröffentlichen meiner Gedanken und Bilder und verankert mich ein wenig mit der großen weiten Welt. 💖
      Das Bloggen hat in den letzten Monaten noch mehr Bedeutung für mich bekommen als vorher. Der Kontakt mit einigen Gleichgesinnten, die ich tatsächlich schon lange auch selbst „lese“ ist bedeutsamer geworden. Und ja, ich kenne Euch nicht, aber irgendwie kennen wir zumindest einen Teil von uns!
      Schön wäre ein persönliches Kennenlernen, ein Bloggertreffen am Meer…..Später, wenn das Reisen wieder unbeschwerter wird. Man muss Wünsche haben und sich Ziele setzen. Das wäre so eins…..
      Liebe Grüße und schönes Wochenende! Regine

      Gefällt 1 Person

      1. Wie praktisch, dass wir – mein Mann und ich – uns doch in diesem Jahr noch ein Haus am Meer bauen. Naja, ein paar Kilometer davon entfernt, doch in ziemlicher Nähe.

        Deine Idee klingt auf jeden Fall gut.

        Ich gestehe, ich bin dem Leben so unendlich dankbar, dass ich schon jetzt in den Genuss komme, hier leben und arbeiten zu können und zu dürfen. Mein Leben hat so viele wunderschöne Wendungen genommen, seit ich mit meiner Jugendliebe wieder zusammengekommen bin. Es fügt sich gerade alles, irgendwie. So kann ich jetzt hier in Nordfriesland täglich draußen sein, lerne wundervolle Menschen kennen, arbeite in einem Café, wo bei gutem Wetter meistens alles draußen geschieht, lasse täglich meinen Blick über die Weite schweifen und genieße das Leben in vollen Zügen.

        Dieses ganze Virus-Thema ist hier so weit weg. Natürlich, dort wo sich mehr Touristen tummeln, da taucht auch dieses Thema vermehrt auf und die Damen und Herren von den Ordnungsämtern zücken ihren Strafzettel immer mal wieder, wenn Vorgaben nicht eingehalten werden. Doch zum Glück brauche ich diese Orte nicht, für mein Glück und meine Zufriedenheit.

        Ich halte es wie Pippi Langstrumpf und mache mir die Welt, wie sie mir gefällt.
        In diesem Sinne, auch für Dich ein schönes Wochenende und liebe Grüße von Herzen, Kaya

        Gefällt 1 Person

      2. Ja, das war einmal mein Traum, so zu leben. Obwohl: Ich habe ja viele Jahre auf Föhr gelebt. Der Tourismus und die Preise haben uns dazu bewogen, auf das Festland zu ziehen. Heute würde ich so gerne wieder zurück nach Nordfriesland, nicht wieder auf die Insel. Ihr baut nicht zufällig eine Einliegerwohnung an Euer Haus?😉 Ich wünsche Dir weiterhin das große Glück und die zufriedene Zufriedenheit, die gerade hier angekommen sind! Danke dafür! Regine

        Gefällt 1 Person

      3. Hm, ich könnte ja mit meinem Mann sprechen – ich meine, wegen der Einliegerwohnung … auf jeden Fall gibt es einen Raum, der auch als Gästezimmer genutzt werden soll.
        Liebe Grüße von Herzen, Kaya

        Gefällt 1 Person

  2. Das ist wunderschön bei dir, würde gerne mal vorbei kommen, es würde mir gefallen.
    Ich kann dich so gut verstehen, du hast da ein Paradies und auch den Luxus.
    Das was du nämlich hast, hat leider nicht jeder. Denn du weißt wie man sich trotz aller widrigen Umständen das Leben schön macht und genau das ist der Luxus.
    Ach ja und noch was, du schreibst auch so schön, ach ich könnte darin so richtig aufgehen.

    Liebe Grüße und genieße noch den Abend.
    Roswitha

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Roswitha, Lob annehmen fällt mir oft schwer, aber jetzt fällt es mir gerade ganz leicht, denn Deine Rückmeldung kommt von Herzen. Ja, das spüre ich und ich danke Dir! Leider ist jetzt keine Reisezeit, aber die kommt ja wieder und warum sollten wir uns dann nicht einmal verabreden? Habe ich mit anderen auch schon gemacht und es war immer sehr schön! Dir auch einen schönen Abend! Regine

      Gefällt 1 Person

      1. Regine, dass ist eine wunderschöne Idee, die mein Herz höher schlagen lässt.
        Ja vielleicht sollte das irgendwann mal möglich sein. Schauen wir mal. 🙂
        Alles Liebe für dich und noch einen wunderschönen Abend.
        Roswitha

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s