Die Überraschung des gestrigen Tages war ein Glühweintrinken mit Feuerkorb und Weihnachtsmusik. Nachbarn luden mich spontan dazu ein. Nachdem meine innere Heulsuse ihren Senf dazu abgab (Auf keinen Fall gehst du dahin!) und meine Lieblingsnachbarin fragte, ob ich auch dahin gehe, ging ich eben hin.

Das Feuer loderte, der Glühwein schmeckte, die Musik zauberte Weihnachtsstimmung und der Himmel zeigte sich von seiner besten Seite. Sterne funkelten und glitzerten wie verrückt.

Einige sehr persönliche Gespräche berührten mich. Die Heulsuse in mir begann sich schick zu machen. Sie wird bald ausziehen und sich ein neues Wirkungsfeld suchen. Will jemand ihr vielleicht ein gutes Zuhause geben? Dann meldet Euch bei mir. Ich kann sie gut und gerne entbehren.

Ein Nachbar, der in der Zeitungsredaktion arbeitet, zu der ich auch im Lesebeirat gehöre, fragte mich, ob ich nicht Korrekturlesen will 😂😂😂. Die Redaktion sucht dringend. Zwei Stunden täglich und das sei doch sicher interessant für mich. Ihn erstaunte meine Aussage, dass die Rechtschreibung und ich keine Freunde sind. Du bist doch Lehrerin gewesen?“, antwortete er irritiert😂. Ja, das schon, aber an einer Förderschule mit dem Schwerpunkt geistige Entwicklung war und ist Rechtschreibung nachrangig. Na gut“, sagte er. Und wollte mich trotzdem für den Job begeistern. Ich erzählte von meinem Buchdebakel, Ihr wisst schon! Er meinte, das sei normal und sollte mich nicht hindern.

Nach zwei Stunden schickte mich mein kalter Hintern nach Hause. Ich wärmte ihn an der Heizung, aß ein paar Lebkuchen und fand das nicht so schlimm. Mein Vorsatz, bis Silvester noch ein Kilo abzunehmen, wird Weihnachten sowieso boykottiert. Ein Ich bin satt wird in meiner Gastfamilie gerne ignoriert und es wird die schönsten Leckereien geben, die man sich nur vorstellen kann. Ein Ich möchte nicht kommt gar nicht infrage und darauf dann noch einen Schnaps zur Verdauung. Landleben eben.😉

Als ich mich vor dem Schlafengehen noch einmal unter den wunderbaren Sternenhimmel stellte und nach Sternschnuppen Ausschau hielt und keine sah, wurde mir tatsächlich doch sehr weihnachtlich zumute. Dieser Zustand hält bis jetzt an und ich freue mich auf übermorgen!🎄

Ich wünsche Euch einen gemütlichen vierten Advent und vielleicht erlebt Ihr ja heute etwas richtig Schönes!

Das können wir doch auch, oder? Achtung, fertig, los: Und jetzt alle:

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s