Hin- und hergerissen zwischen Unglauben, Scham und Erleichterung frage ich mich, ob ich es nicht hätte besser machen können. Ob ich nicht lieber andere Entscheidungen hätte treffen sollen. Ob ich mein Leben verschwendet habe. Ob ich jetzt noch einen anderen Weg einschlagen kann und will. Die Fragen rauben mir nicht den Schlaf, denn die Antworten sind denkbar einfach. Ich hätte andere Entscheidungen treffen können, tat es aber nicht. Ich ging genau diesen Weg. Mein Leben habe ich gelebt und keine Sekunde davon war verschwendet. Eine führte zur anderen bis hierher.

Im blicke mich um und sehe, was ich getan habe. Ich bin nicht stolz darauf.  Doch, ich bin stolz auf alles Positive, das ich in die Welt setzte. Nein, ich will es üben, stolz darauf zu sein. Das ist nicht leicht, weil ich mir selbst nicht so recht glaube. Es fällt mir schwer, Mitgefühl mit mir selbst zu haben. Doch ich will meine Einstellung zu mir und meiner Geschichte verändern. Ich übernehme die Verantwortung für alles, auch die schlimmen Dinge. Sie gehören dazu und machen mich aus. Nun wird es Zeit, neue Wege auszuprobieren. Ich nehme mir vor, an der nächsten Kreuzung nicht mehr einfach geradeaus weiter zu gehen. Ich will den Blick öffnen und die Weite wahrnehmen.

Ich stelle fest: so neu ist das gar nicht. Ich kam schon längst vom Weg ab. Ich bin abgebogen, habe im Kreisverkehr nach schöneren Zielen gesucht und bin manchmal auf den gewohnten Weg zurückgekehrt. Aber nur für eine kurze Strecke. Dann gefiel mir die Landschaft nicht mehr und ich suchte nach neuen Aussichten.

Prima. Optimistisch liste ich auf, was es jetzt schon zu sehen gibt:

  • die Familie rückt zusammen
  • mentaler und realer Ballast wird entsorgt
  • der Ballast, der noch nicht entsorgt ist, wird akzeptiert
  • mutig plane ich Neues und Unbekanntes
  • der Entschluss, Neues und Unbekanntes auch wirklich anzugehen, wird gestärkt
  • ich weiß, dass ich wahrscheinlich alte Muster mit einem neuen Partner leben würde, darum bin ich zufrieden mit meiner Entscheidung, nicht zu suchen
  • vielleicht wird sich eine Liebe finden, wenn ich meine neuen Wege weit genug gegangen bin
  • vielleicht auch nicht, dafür wird es andere Schätze zu entdecken geben
  • vielleicht werde ich meine Sichtbarkeit eines Tages so richtig genießen
  • ich habe gehört, wie positiv ich auf andere Menschen wirke, wenn ich lache und albern bin
  • also wird mich mein Humor begleiten, egal, was passiert!

Vielleicht kreuzen sich unsere Wege ab und zu. Würde mich freuen!

 

 

4 Gedanken zu “Neue Wege

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s