Ich bin geschieden. Das ist doof. Wenn ich auf amtlichen Bögen nach meinem Familienstand gefragt werde, muss ich eintragen: geschieden. Auf der Sterbeurkunde meines geschiedenen Mannes steht natürlich auch:  geschieden. Auf meiner Sterbeurkunde wird das auch zu lesen sein. Das ist doch wirklich 💩. Einmal geschieden- immer geschieden. Es sei denn, ich heirate neu😱.

😂Das wird aber nicht passieren.

Vermutlich.

Nach der Scheidung sagte ich zu meiner Anwältin, dass ich keine Geschiedene sein will. Sie meinte, ich soll froh sein. Wenn ich meinen Familienstand mit „ledig“ angeben müsste, würden die Leute denken, ich wäre nie verheiratet gewesen. 😂

Immerhin hatte ich mal einen abgekriegt. 😂😂 😂

Das wollte ich aber gar nicht erzählen.

Also noch mal: Ich lebe allein. Damit das nicht immer so bleibt, schaue ich mich klammheimlich um. Will ich es noch einmal wagen? Also, nicht heiraten😱, das nun wirklich nicht. Aber vielleicht verlieben?💕 So richtig mit Krabumm und allem, was dazu gehört? Könnte das möglich sein, wo mein Herz doch eigentlich eher so aussieht: 💔? Ich weiß nicht.

Das wollte ich aber auch nicht erzählen.

Also neuer Versuch: Ich lebe allein und manchmal will ich das nicht. Aber was tun? Alle Männer in meinem Alter sind selber alt, leben in einer Partnerschaft, gefallen mir nicht oder gefallen mir doch und ich bin zu schüchtern und völlig aus der Übung. Bevor ich mich entschließe, meinem Fluchttrieb nicht nachzugeben und doch lieber mit ihm anzubändeln, ist der längst weg.

Ich war auch im Internet unterwegs und meine wenigen schriftlichen Kontakte auf der Single-Börse sind kläglich gescheitert. Ein persönliches Treffen hat nie stattgefunden. Ich stand mir selbst im Weg, weil ich zu feige war. Oder dachte, ich kann nicht mithalten. Oder einfach nicht bereit war, ins kalte Wasser zu springen.

Ich kriegte Anfragen von Männern, die noch keine 50 waren. Einen fand ich sogar richtig nett. Aber 20 Jahre jünger? Geht das überhaupt? Bevor Ihr jetzt alle schreit: „Na klar geht das!“ überlegt noch mal genau. Das ist eine ganze Generation Unterschied. Ich bin ja so schon völlig überfordert.

Einmal stand ich kurz vor einem Treffen. Ich wollte mich aber erst nach meinem Urlaub, der gerade anstand, verabreden und wurde daraufhin per Mail heftig beschimpft. Ein anderer älterer Herr kriegte die Krise, weil ich nicht zusagte, bei ihm einzuziehen. Wohlgemerkt: persönlich kannten wir uns noch gar nicht. Er war so sauer, dass ich von der Höhe seiner Pension nicht so angetan war, wie er es für angemessen hielt. Ein dritter schickte mir Komplimente, weil mein Bild so sympathisch rüberkam. Das war mir schon wieder zu viel und vor lauter Schreck floh ich aus der Single-Börse.

Und dann starb mein geschiedener Mann und ich hatte gar keine Lust mehr, mich um andere Männer zu kümmern.

Ich stelle fest:  Ich kann mir die Zweisamkeit gar nicht mehr vorstellen. Ich bin außerstande, aktiv auf Partnersuche zu gehen. Weil ich das eigentlich gar nicht will. Weil ich so viel mit mir selbst zu tun habe. Weil ich nie wieder verletzt werden will. Weil mir die Unabhängigkeit so wichtig ist. Weil meine Hormone nicht mehr verrückt spielen. Weil ich immer noch mehr Gründe finde.

Nein, ich will auch nicht vom Gegenteil überzeugt werden. Ich weiß, wie schön es ist, das Leben mit einer geliebten Person zu teilen. Das ist aber im Moment nicht dran.

Aber wer weiß, immerhin fühle ich mich noch lebendig. Da kann ja noch so einiges passieren💖!

Wollte ich Euch das eigentlich erzählen? 

Nein, es ist ja ganz schön privat. 

 

25 Gedanken zu “Was es alles nicht zu erzählen gibt

  1. Bei mir ist es „keinen abgekriegt“ also ledig. Habe ich noch nie drüber nachgedacht, aber eigentlich ist Familienstand doch völlig out. Dafür müsste es auch ein Sternchen geben, ein dgdna (das geht dich nichts an) oder mS (meine Sache). Vielleicht sollten wir eine Petition starten.

    Gefällt 2 Personen

    1. Ja, unbedingt! Familienstand geht nur mich etwas an. Ob ich geschieden, verwitwet oder ledig bin: kommt in der Gegenwart ja irgendwie auf dasselbe raus……Und was ist mit: in Wohngemeinschaft lebend? Oder mit: telefoniere täglich. Oder mit: lebe mit meinem Hund und Pferd auf der Veranda? Familienstand können wir abschaffen, oder? Auf der Sterbeurkunde auf jeden Fall.

      Gefällt 1 Person

  2. Was Du alles nicht erzählen wolltest, ich hab manchmal geschmunzelt. Entschuldige bitte. Wenn man eine Weile alleine ist oder war, ist das mit der Zeisamkeit gar nicht so einfach. Eigene Erfharung, über die ich hier eigentlich gar nicht sprechen wollte.
    Suchen hilft, glaube ich, nix. Ich glaube noch immer daran, dass das Universum, wenn es will, uns den Einen, die Eine vorbeischickt. Und dann heisst es aber: Mutig ran!

    LG
    Thomas

    Gefällt 4 Personen

    1. Suchen geht gar nicht, darum funktionieren die Single-Börsen für mich auch nicht. Wahrscheinlich habe ich meinen Lebensmenschen auch schon getroffen. Ich empfinde es so, immerhin haben wir fast 30 Jahre miteinander gelebt. Ich bin ihm stark verbunden auch wenn die Ehe nicht lebenslang gehalten hat. Vielleicht kommt ja noch ein zweiter, wer weiß? Auf jeden Fall fällt mir das „Mutig ran!“ heute, wo ich stramm auf die 70 zugehe, doch viel schwerer als damals mit 30! Liebe Grüße! Regine

      Liken

  3. Wenn du zufrieden bist, so wie es ist, ist es doch gut. Passieren kann immer alles 🙂 Und wenn man entspannt unterwegs ist und gar nichts erwartet, passiert manchmal was. Ob einem das dann paßt, ist eine andere Frage. Danke fürs nicht-erzählen! Privates sollte privat bleiben 😉 LG, Almuth

    Gefällt 3 Personen

    1. Danke fürs Zuhören und das bleibt alles unter uns, ja? Ja, ich bin zufrieden, aber als letzte Woche die (langjährig verheirateten) Freunde bei mir waren und von ihren gemeinsamen Unternehmungen erzählten, spürte ich doch eine Sehnsucht nach einem Liebsten. Ich raffe mich immer seltener auf und manchmal ist es anstrengend, alleine etwas zu unternehmen. Ich vermisse die gemeinsamen Touren mit meinem Mann, die Vertrautheit und das gemeinsame Erleben. Das kann eine Reise mit Freundinnen nicht ersetzen, auch wenn diese schön sind. Ich wollte früher nie alleine leben und nun gehöre ich doch zu den zahlreichen Frauen, die genau das tun. Was ja, wie jede Lebensform immer zwei Seiten hat. Meistens bin ich zufrieden mit dem was ist und gespannt auf das, was kommt. Liebe Grüße! Regine

      Gefällt 1 Person

      1. Und wer weiß, es kann sich immer noch alles ändern 🙂 – Ja, das glaube ich gerne und solche Erinnerungen sind ohnehin noch mal Besonders. Da sehnt man sich nach was zurück, was es in der Form wohl nicht mehr geben wird. Es kann trotzdem was Neues kommen, eine neue Liebe, neue Freunde. Solange genieße, was du hast und daß du dich jederzeit entscheiden kannst, was du tun und lassen willst. Das ist auch schön. Ach, was rede ich. Es ist, wie es ist, aber es muß nicht so bleiben. Liebe Grüße von Almuth

        Gefällt 1 Person

      2. Grübeln ist es eigentlich nicht, mehr ein Nachfühlen. Aber davon habe ich jetzt auch genug. Ich bin eben mit dem Rad gefahren und habe mich an Kälbchen, Mohnblumen, Kornblumen und allerhand Geflügel erfreut!

        Gefällt 1 Person

Schreibe eine Antwort zu Der Thomas Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s