Hallo Leute, Frau Holle weigert sich zu bloggen. Sie sagt, ihr fällt nichts ein außer Beeinträchtigungen durch Operation und sie will doch keinen Krankenblog schreiben und ich soll sie heute an diesem wunderschönen Sonnentag vertreten. Ich lasse mir vorher aber erklären, was Operation ist und falle fast in Ohnmacht. Nein, nein, so was will ich nicht hören und Frau Holle ist wohl blöd, an sich rumsägen zu lassen. Sie sagt, das hilft gegen kaputte Knie. Ja, das sehe ich, wie das geholfen hat. Sie geht mühsam an Stöcken. Schlimm, schlimm, schlimmer als vorher. Sie sagt, das wird noch mit Geduld und Spucke.

Dazu habe ich keine Lust, zu spucken und mir geduldig anzuschauen, was aus meiner Frau Holle geworden ist. Ich hüpfe lieber in den Garten, denn dort ist es heute warm wie im Sommer und die Krokusse blühen, was schön ist. Ich zwinge meinen Sohn Zwetschge mitzukommen. Ich sehe ihn kaum noch. Er hängt immer mit dem Handyfrosch zusammen und seinen Papa mag er gar nicht mehr leiden. Das ist wohl das Los der Alleinerziehenden. Erst hat man so viel Sorgen mit seiner Brut und dann kehrt sie einem den Rücken, weil sie sich aus der elterlichen Sorge befreien müssen. Um selbständig zu werden. Na gut. Seine vielen Brüder und Schwestern sind ja schon viel früher entschwommen und wurden nie wieder gesehen.

Ich nehme Zwetschge also mit in den Garten, weil ich finde, er soll die Welt kennenlernen. Und nicht immer ins Handy starren. Er will das nicht, er will Handy und mault. Ich zeige ihm die Krokusse, aber er meckert, weil sie so langweilig dastehen und er sie nicht mal vergrößern kann. Er sagt: „Bilder am Handy kann man vergrößern und das ist lustig.“

Als ich ihm sage, dass wir bald unseren Berufen wieder nachgehen können, guckt er mich an, als käme ich frisch aus dem Teich. Er sagt, er wird ganz bestimmt nicht arbeiten, sondern er will das Leben genießen. Ich weiß nicht, was er meint, denn ich bin so gerne Gartenhänger, das glaubt Ihr nicht. Verantwortung tragen, seinen Lebensunterhalt verdienen, nützlich sein, das macht Spaß. Zwetschge meint, er sei Frosch und keine Gartendeko, so wie ich. Und dann hat er die Nase voll von mir und begibt sich zum Handyfrosch. Bilder vergrößern.

Ich sehe mich im Garten um und entdecke eine ganze Menge neuer Gestalten. Wo kommen die denn alle her? Am besten ist ja ein Schwein mit Flügeln, das will ich mir mal näher ansehen. Darum verabschiede ich mich jetzt und hoffe, Frau Holle ist zufrieden mit mir und meiner Vertretung. Sie sagt, ich soll Euch noch einen schönen Sonnentag wünschen. Also: Schönen Sonnentag! Euer Misi

DSC_0072

Werbeanzeigen

7 Gedanken zu “Misi geht raus

  1. Hallo Misi,
    gut hast du das mit der Vertretung gemacht.
    Ich habe im Garten auch ganz viele Freunde, auch ein Schweinchen, aber Flügel haben hier nur die vielen Metalvögel.
    Ich schicke Frauchen mal durch den Garten, nachsehen ob alle den Schnee gut überstanden haben. Ich selber darf erst raus wenn es keinen Nachtfrost mehr gibt.
    Lieben Gruss,
    Der Yogafrosch aus Bisous Garten

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s