Frühlingsreigen

Frühlingsreigen

Analiese, mein Schatz, ich lieb´dich so!

Du machst mich immer wieder wahnsinnig froh!

 

Bernd, mein lieber Mann, ich liebte dich früher auch mal sehr,

aber dies, das kannst du mir glauben, gilt heute gar nicht mehr.

Mein Herz gehört jetzt Chris, akzeptier das, bitte sehr.

 

Analiese, du schönste Frau unter allen,

du würdest mir ja sehr gefallen.

Ich kann jedoch nur Männer lieben

und hoffe sehr, den Dieter zu kriegen.

 

Chris, du wunderbarster Mensch auf Erden,

schwul kann ich für dich leider nicht werden.

Ich habe mich gerade in Evi verliebt.

Ich hoffe, ich habe das letzte Date nicht total versiebt.

 

Dieter, leider bist du so gar nicht mein Typ,

darum habe ich mich auch nicht verliebt.

Ich liebe den Bernd,

der mir mein Herz erwärmt.

 

Evi, meine Liebe, es tut mir leid,

du bist die Schönste weit und breit.

Aber mein Herz gehört nur meiner Frau,

das weiß ich nach 20 Jahren ganz genau.

Analiese, mein Schatz, ich lieb dich so!

Die letzten 20 Jahre machten mich so froh.

 

Bernd, mein Mann, ich will trotzdem geh´n!

Auf Wiedersehen!

 

 

 

Werbeanzeigen

Anneke

Als Anneke vier Jahre alt wurde, stellte ihre Mutter immerhin einen Geburtstagskuchen mit vier Kerzen auf den Tisch. Ihre Oma schickte ein selbstgemaltes Bild für das Kinderzimmer. Mit vier kleinen Gästen feierte sie ausgelassen im Garten bis das Fest zu Ende war. Die Mutter verschickte unzählige Fotos und Filme. Anneke kannte ihre Mutter nur mit dem Handy in der Hand. Mutter fotografierte und filmte sie in allen Lebenslagen und Anneke dachte, es muss so sein. Sie kannte es nicht anders. Sie wusste nicht, dass sich Eltern und Kinder mit ihren Augen berühren können.

Das war nicht schlimm, denn Anneke hatte ihre Kuscheltiere zum Sprechen und Ansehen. Jetzt hatte sie auch noch das Bild von ihrer Oma. Vier Engel bereiteten Tee in einer großen Tasse. Sie sah einen Leuchtturm, einen Sonnenschirm, einen Strandkorb und eine Stadt auf dem Berg. Anneke wollte am liebsten dort sein. Sie wünschte es sich so sehr. Und weil das Wünschen manchmal hilft, saugte das Bild sie ein. Hier war es warm und gemütlich. Die Engel freuten sich sehr. Sie nahmen das kleine Mädchen mit in ihr Leben.

Die Mutter bemerkte erst abends, dass ihre Tochter verschwunden war. Sie war so sehr mit den Fotos des Tages beschäftigt, denn alles musste schnell noch gepostet werden, damit sie keine Follower verlor. Erst als die Mutter Anneke ins Bett bringen wollte, fand sie das Kind nicht und war untröstlich. Zum Glück gab es ihren Blog, in dem sie mit der ganzen Welt ihren Kummer teilen konnte.

Eines Tages jedoch entdeckte sie die Tochter. Die Mutter weinte und bat ihr kleines Mädchen, doch zurückzukommen. Anneke wollte nicht. Sie sagte der Mutter aber, dass sie sich manchmal sehen und miteinander sprechen können. Die Mutter war froh und legte für diese kostbaren Treffen sogar ihr Handy aus der Hand.

IMG_1827

Jetzt wird´s gemütlich

Jetzt wird´s gemütlich

😳Ich muss mich jetzt für den Anschluss der Zukunft entscheiden. Mein Handeln ist erforderlich, sonst muss die Telekom meinen jetzigen Anschluss leider kündigen. Das Telekommunikationsnetz der Zukunft wird gebaut und ich soll davon profitieren. Wird natürlich teurer und neue Geräte sind nötig und müssen angeschafft werden. Ich will das nicht. Ich muss aber…….

😳Auch mein Handyvertrag soll gekündigt werden, wenn ich nicht neu auflade. Weil ich kaum bis gar nicht mit dem Handy telefoniere, sammelt sich das Guthaben an. Ich nutze aber ganz gerne WhatsApp und somit will ich nicht gekündigt werden, muss also zahlen. Vielleicht sollte ich doch ab und zu telefonieren, wozu könnte das anwachsende Guthaben sonst gut sein?

Ich muss auch noch eine Rechnung bezahlen😱. Das hätte ich fast vergessen.

Ja, es gibt viel zu erledigen. Und ärgern könnte ich mich auch über das, was ich nicht will und trotzdem muss. Aber nicht jetzt. Keine Lust auf negative Gefühle. Alle Termine für die nächsten Tage sind abgesagt oder verschoben, denn ich bin krank geworden🤧. Das war ich schon seit vielen Jahren nicht mehr. Jetzt hat es mich umgehauen. Ausgerechnet! Ich konnte nichts mit meinem Besuch unternehmen, was ärgerlich war, denn er hatte eine lange Reise auf sich genommen, um mich zu sehen und wir hatten uns viel vorgenommen. Ich lag flach. So ein Mist und es tut mir so leid.😭

Heute bin ich wieder allein und schaue auf meinen Stapel unerledigter Dinge. Meine Güte, wie schnell die sich ansammeln. Nein, heute mache ich mir keine Gedanken und auch sonst nichts mehr. Ich mache es mir einfach nur noch gemütlich: liegen, lesen, fernsehen und Tee trinken. Doch, eine Kleinigkeit geht noch:

Ich schicke Euch liebe Grüße und bleibt schön gesund!💐