Gestern durfte ich einen Ausflug machen. Frau Holle packte mich warm ein und nahm mich mit in die große weite Welt.dsc_0001Xaver nicht. Die alte Petze wollte nicht mit. Nur weil ich seine Krone versteckt hatte, heulte er rum. Frau Holle guckte streng. „Was?“, fragte ich. Sie sagte gar nichts und guckte nur. Manno. Ich weiß gar nicht, wozu Xaver überhaupt eine Krone braucht, aber ich holte sie aus dem Kühlschrank und gab sie ihm wieder. Xaver schniefte und putzte sich die Nase. Frau Holle guckte weiter. „Was?“, fragte ich. Sie guckte mit großen Augen und ich sagte: „Entschuldigung.“ Frau Holle war etwas zufrieden, aber noch nicht so ganz. Ich sollte die Entschuldigung auch noch echt meinen. Schließlich sei ich der erste Frosch und damit auch vernünftig. Wer hat denn diese blöde Regel eigentlich aufgestellt? „Ich“, sagte Frau Holle und damit war die Sache klar. Ich blickte meinen kleinen Xaver an, nahm seine Pfote und schüttelte sie so gut ich konnte. Xaver wackelte wie ein Wackelpudding mit Waldmeistergeschmack und lachte sich schlapp. „Entschuldigung, mein kleiner Xaver, ich werde heute nie wieder deine Krone verstecken“, sagte ich und dachte, dass morgen ja nicht mehr heute ist.

Dann fragte Frau Holle, wer mit will. Ich wollte, Xaver nicht. Also setzte ich mich gut verpackt in das kleine rote Auto und wir fuhren in eine kleine Stadt, die hieß Badewanne Bevenstein oder so. Dort gab es viel zu sehen. Schlösser am Herz und Herzen aus Kuchen, seltsame und weniger seltsame Gestalten draußen oder hinter Glas standen oder saßen herum. Ich erkannte auch die Grippe mit Maria und Josef wieder. Frau Holle sagte, es heißt Krippe. Ich weiß nicht, was das ist aber wahrscheinlich hat sie recht. Ein roter Mann stand mit einem großen Sack unter dem Tannenbaum. Menschen hatten sich vor ihm aufgebaut und sangen ihn an. Ich glaube, es gefiel ihm sehr. Ich zeige Euch mal ein paar Fotos, wenn Ihr wollt.

Xaver staunt, dass ich so mutig war, ins Freie zu gehen. Na ja, ich ging ja nicht, ich hing. Ich hing in einem Brustbeutel, den sich Frau Holle umgehängt hatte. Da konnte ja nichts passieren.

Und auf dem Rückweg gab es ein ganz großes Schneegestöber!

IMG_1565

Darum mussten wir ganz langsam fahren und Frau Holle kam zu spät nach Hause. Aber das machte nichts, denn sie hatte ja nichts weiter vor.

Ach Leute, der Winter gefällt mir in diesem Jahr viel besser. Nur Xaver nervt, wenn er petzt. Aber sonst ist er ja doch ganz drollig.

 

3 Gedanken zu “11. Dezember

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s