Henne Strand ist ein zauberhaftes Fleckchen Erde. Ich bin so begeistert von der Natur und dem Ferienhaus mit genug Platz für alle.

Es war schön, eine Woche lang in einer Gruppe zu sein. Wir kannten uns wenig bis gar nicht, trotzdem verstanden wir uns von Anfang an ausnehmend gut. Gemeinsam brachten wir es auf etwa 314 Jahre gelebtes Leben. Wenn Ihr wissen wollt, wie es war:   Zeit mit einer Freundin  mal vier plus fünf Tage mal neu Kennenlernen plus neun Flaschen Wein und lecker Essen plus Natur am Meer.

Mehr muss ich dazu nicht sagen.

Was ich nicht geschafft habe: lesen

Was ich übte: ich konnte zu Fuß manchmal nicht mithalten, einmal musste ich mich setzen und auf die anderen warten. Das war gar nicht so schlimm, denn sie kamen ja  wieder zurück. Trotzdem…..IMG_0340Ich lernte zu akzeptieren, dass mein Kartoffelsalat allen schmeckte; ich übte mich darin, mich ab und zu in ein positives Licht zu rücken und Einladungen anzunehmen.

Was ich genoss: Gemeinsamkeit, Einsamkeit, Radfahren, Solidarität, fotografieren, regelmäßige Mahlzeiten, lustige und traurige Lebensgeschichten hören und erzählen, Erfahrungsaustausch in vielen Bereichen, sich treiben lassen, unser Lachen, nicht selbst mit dem Auto fahren zu müssen, dänische Süßigkeiten,IMG-20170511-WA0002 zusammen einkaufen,IMG_0392 Füße ins Meer steckenIMG-20170510-WA0005 und Sonnenuntergänge.IMG_0424

Was ich mitbrachte: Steine, Muscheln, Fotos, vertiefte Kenntnisse über die Smartphone-Nutzung, eine neue WhatsAppgruppe, einen dänischen Käseschneider und zwei Tonpilze.

Was ich gelernt habe: ich bin kompatibel, ich „kann Gruppe“, wenn ich mir meine Auszeiten nehme.

Wir haben alle unsere Ferien genossen. Jede war zufrieden. Im nächsten Jahr wollen wir wieder etwas gemeinsam unternehmen. Besser kann es doch gar nicht laufen.

Gestern erreichte uns eine Mail des Vermieters:

 Hallo, ich hoffe das Sie gut nach Hause gekommen sind 😉 Nach Ihrer Abreise haben wir festgestellt, das der Fussboden in der Stube total zerstört ist. Sie müssen damit rechnen, das wir Sie einen Rechnung über die Reparatur des Bodens schicken.

Wir waren das nicht! Mir ist gar nicht aufgefallen, dass mit dem Fußboden etwas nicht stimmte. Wahrscheinlich verdeckte ein Stuhl die Stelle. Zum Glück hat eine von uns gleich nach der Ankunft Fotos gemacht. Mit Datum und Uhrzeit und auf einem Foto ist ein Schaden zu erkennen. Er war also schon vorher da. Drückt uns die Daumen, dass wir nicht auf den Kosten kleben bleiben.

Werbeanzeigen

8 Gedanken zu “Resümee

    1. Ich danke Dir für die lieben Worte. Ja, gegenseitiges Wohlwollen trifft es wohl ganz gut. Die angedrohte Rechnung ist einfach nur doof, weil wir den Schaden wirklich nicht verursacht haben. Ob wir stärker sind, wird sich herausstellen. Auf jeden Fall sind wir mehr! Liebe Grüße! Regine

      Gefällt 1 Person

    1. Ich war früher auch oft in dieser Gegend. Von Hamburg aus sind wir schnell da gewesen und haben so manche Woche mit Freunden dort verbracht. Ich wusste aber nicht mehr, WIE schön es dort ist. Ich habe herrliche, traum- und märchenhafte Landschaften mit dem Rad entdeckt und es gibt für mich fast nichts Schöneres als das Meer. Ich fahre auf jeden Fall wieder nach Henne Strand!
      Aber vielleicht nicht wieder zu diesem Vermieter……

      Gefällt 1 Person

    1. Ja, man weiß es nicht. Zum Glück sind wir nicht alleine und eine von uns hat Freunde in Henne, die sich persönlich vor Ort um die Sache kümmern wollen. Ich weiß auch nicht, ob Versicherungen zahlen, wenn man nicht angeben kann, was passiert ist, weil man es gar nicht war! Bis jetzt bin ich aber ganz entspannt. Das Hauptproblem hat ja leider auch die, die das Haus gebucht hat. Aber wir telefonieren dann und unterstützen uns, wo es geht. Eigentlich auch witzig: als ob alte Frauen nichts anderes zu tun haben, als auf einem Boden rumzuwischen, bis er total zerstört ist.

      Gefällt 1 Person

  1. So haben wir es auch vor. Mal sehen, ob dann wirklich Ruhe ist. Zu blöd, dass ich diesen total zerstörten Boden die ganze Woche über nicht bemerkt habe. Ich weiß gar nicht so recht, worum es geht. Na ja, die Woche war einfach zu schön, um sie sich verderben zu lassen.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s