Ich bin nicht in Ordnung, so wie ich bin. Ich muss mich ändern. Ich bin nicht gut genug, weil ich zu dick bin. Ja, den Gedanken kenne ich nur zu gut, und auch die Bulimia nervosa ist mir von früher bekannt. Ich bin bisher nicht auf die Idee gekommen, dass mir ein negatives inneres Kind diese Gedanken einflüstern könnte. Bis eben, als ich von Mia bei impressions of life las. Ja, so könnte es sein und würde viel erklären…..

impressions of life

Die Psychologie sagt, in uns selbst, unterhalb unseres Bewusstseins, können wir die Psyche in verschieden Persönlichkeitsanteile unterteilen. So wird viel vom inneren Kind gesprochen, der den kindlichen Anteil der Psyche ein Leben lang in uns ausmacht, neben dem erwachsenen Anteil. Dieser Anteil des Kindes ist sehr wichtig, nicht immer der Grund für das Handeln der Person, aber vielleicht mitbestimmend!

Das innere Kind spiegelt unser Gefühlsleben wieder, das in der Kindheit entstand. Positiv wie auch negativ, also gibt es auch quasi zwei innere Kinder. Sie sind individuell, wie jeder Mensch in sich. Ich möchte nicht länger auf die einzelnen inneren Kinder eingehen, aber um meinen folgenden Eintrag zu verstehen, kam Mia aus einem Teil des inneren negativen Kindes daher, viele Psychologen würden Mia als ein Teil eines Schattenkindes (mit dem negativen Glaubenssatz „Ich bin zu dick““Ich bin es nicht wert“) sehen! Manche auch nicht. Es ist nur eine Sichtweise, keine Schuldzuweisung an die…

Ursprünglichen Post anzeigen 1.000 weitere Wörter

8 Gedanken zu “Und dann kam Mia

      1. Es gibt keine Königswege … mir hilft das Gebet, in dem ich nicht bitte um das, was mir fehlt, sondern danke für das, was ich habe. Fühlen darf das, was ich öfter fühlen möchte.

        Geborgenheit.

        Gefällt 4 Personen

    1. Schritt für Schritt näherst Du Dich an. Anders geht es wohl nicht. Mir gelingt es jetzt mit dem Verstand ganz gut, aber ich kann sie noch nicht so recht fühlen: die Selbstliebe. Die versteckt sich noch, ist aber immerhin schon anwesend.

      Gefällt 1 Person

  1. Ich arbeite ja schon länger in der Therapie mit meinem inneren verletzten Kind, mal mehr oder weniger gut und wer ist da zu Hause mein bester Tröster??…Carlos 🙂 Ich finde es schön das die Selbstliebe schon mal da ist, vielleicht kannst du sie ja mit schönen Gedanken wie “ Schön das ich geboren wurde“ aus dem Versteck locken…. fühl dich mal von uns zwei ganz lieb geknuddelt, aber vorsicht, das Fell von Carlos kitzelt in der Nase ♥♥

    Gefällt mir

    1. Hallo Michi, Carlos ist super und ich fühle mich sowas von lieb geknuddelt von Euch! Danke.
      Ist schon lustig. Misi übt hier eine ähnliche Funktion aus wie Carlos in Deiner Welt. Er stärkt mein inneres Kind und meine Lebenslust. Es macht so großen Spaß, ihn hier im Regenbogen lebendig werden zu lassen. Ich genieße mein Dasein, nicht immer, aber immer öfter. Ich weiß, dass ich nicht alle Defizite aufholen kann, dass immer Lücken (und Narben) bleiben werden. Ich kann gut damit umgehen und bin offen für meine Selbstakzeptanz. Das ist schon ganz schön viel fürs Erste. Nun schicke ich eine liebevolle Umarmung zurück und wünsche Dir einen friedlichen Frühlingstag! Regine

      Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s