……immer noch die letzten Seiten von „Blackout“. Ich verbringe tagsüber viel mehr Zeit am PC als früher. Schreibe selbst und lese Eure Beiträge und komme gerade  nur noch abends zu meinen Büchern. Übrigens wird es am Donnerstag (29.09.16) auf Phoenix eine Doku mit dem gleichen Titel zu genau diesem Thema  geben.

Morgen werde ich ein neues Buch beginnen. Jetzt brauche ich etwas Leichtes, Lockeres, Lustiges. Ich habe es mir schon rausgelegt. Eins meiner Lieblingsbücher. Ich lese es seit vielen Jahren regelmäßig etwa jeden zweiten Sommer. Ich fühle mich dann immer ein wenig, als ob ich nach Hause komme.

Auf meinem Nachtschränkchen liegt bereit: Sommer auf Saltön von Viveca Lärn,

Der Verlag schreibt dazu: Es ist Mittsommer. Als Sara auf der kleinen Schäreninsel Saltön eintrifft, sind Meer und Himmel blau, das Buchenlaub grün, die Erdbeeren reif, und vor den altmodischen bunt gestrichenen Häuschen mit ihren üppig blühenden Gärten flattert überall die schwedische Fahne. In dieser Idylle will die junge Frau den plötzlichen Tod ihres Mannes verwinden und neu anfangen. Nichts lässt sie in diesem Moment ahnen, dass sie am Ende des Sommers auf Saltön bleiben wird. Denn der Empfang durch die alteingesessenen Inselbewohner ist alles andere als herzlich. Da ist zum Beispiel Johanna, ihre wenig charmante Vermieterin. Sara kann ja nicht ahnen, dass diese Kratzbürste sich seit dreißig Jahren aus Rücksicht auf ihren Sohn ein eigenes Leben versagt. Aber jetzt reicht es, denkt Johanna, und beschließt, noch in diesem Sommer einen Mann zu finden. In Frage käme da Thomas, der Besitzer des Zigarrenladens. Der hat so eine wunderbar sanfte Stimme. Leider ist er eigentlich der Ehemann der dicken Emily. Diese hat ihn allerdings gerade verlassen und campiert jetzt im Wald. Man sagt, sie habe sich dort auf eine heiße Affäre mit einem Touristen eingelassen- ein Skandal, der sich natürlich wie ein Lauffeuer auf Saltön verbreitet. Aber zu Mittsommer ist eben alles ein bißchen verrückt, und  wenn das Hummerfest den Herbst einläutet, werden alle drei Frauen einen neuen Weg und- jede auf ihre Weise- auch die Liebe gefunden haben.

Alle Charaktere, nicht nur die der drei Frauen, werden so wunderbar authentisch dargestellt, dass es eine wahre Freude ist, dieses Buch zu lesen. Oft denke ich dabei: Ja, das kenne ich. Genau wie bei mir. Das habe ich auch schon beobachtet. Genau so ist es. Und immer liegt ein Schmunzeln in der Luft, manchmal muss ich laut lachen, jedes Mal wieder. Die Geschichte nutzt sich einfach nicht ab. Ich freue mich, ab morgen wieder einzutauchen in diese wunderbare Welt, die vom Verlag als „Bullerbü für Erwachsene“ beworben wird. Mein Sehnsuchtsland Schweden öffnet in diesem Roman seine Türen sehr weit. Ich will da mal hin…….

Und das allerschönste ist, dass ich lesen kann, wie es mit der dicken Emily, der zickigen Johanna und der fluchenden Sara und all den anderen weiter geht. In meinem Bücherschrank warten noch „Weihnachten auf Saltön“ und „Frühling auf Saltön“. Manchmal lese ich alle drei Bände in einem Rutsch durch, manchmal warte ich auf die passende Jahreszeit.

Vielleicht sind diese Romane auch etwas für Euch, wenn ihr zwischendurch abtauchen und Euch einfach nur mal  entspannen möchtet.

Inzwischen beteiligen sich bei „Heute lese ich …“ auch

   (als Erfinderin)
Michaela von Bücherlogie
Mein Name sei Mama                                                                                                                               Vro jongliert

Werbeanzeigen

11 Gedanken zu “Heute lese ich…..

    1. Mein Lieblingsroman ist zwar leicht und lustig zu lesen, aber auf keinen Fall „flach“. Alles was uns Menschen beschäftigt, kommt darin vor. Kleine und richtig große Probleme, Krankheiten und Tod werden nicht ausgeblendet. Die Protagonisten sind so liebenswert, auch wenn sie noch so schrullig und seltsam scheinen. Sie leben halt….
      Beteiligst Du Dich am „Heute lese ich“? Das wäre schön! Ich lese Deinen Blog übrigens richtig gerne!

      Gefällt mir

      1. Da fragst Du gerade die Richtige. Ich weiß über das Verlinken gar nicht Bescheid und brauche jedesmal ganz lange, bis ich diese Links kopiert und eingefügt habe.Von mir aus darfst Du verlinken, aber vielleicht erkundigst Du Dich bei wortgeflumselkritzelkram!

        Gefällt mir

  1. ich komme garnicht mehr zum Bücherlesen, ich hab so viel anderes zu tun, Blogs lesen zum Beispiel, kommentieren, selber schreiben, kochen, haushalt führen, Hund ausführen und vieles mehr. Und Zuhörer sein, obwohl ich das manchmal gar nicht will. ich fühle mich oft gestört

    Gefällt mir

    1. Wem musst Du denn zuhören ohne es zu wollen?
      Ich selbst kann mir eine Leben ohne Bücher nicht vorstellen. Aber ich habe auch weniger Zeit dafür, seit ich hier sitze und in Euren Blogs stöbere. Finde ich nicht weiter schlimm, denn ich bestimme ja selbst, wofür ich meine Zeit nutze. Die habe ich jetzt reichlich, seit ich Rentnerin und nur noch für mich verantwortlich bin. Was für ein Luxusleben! Liebe Grüße!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s